Backstage Naturhistorisches Museum Bern

Die Sammlungen des Naturhistorischen Museums Bern umfassen circa 6.5 Millionen Objekte. Diese stehen im Normalfall nur zu Forschungszwecken und didaktischen Projekten zur Verfügung.

Dank unserem Mitglied, Herrn Prof. Dr. Christian Kropf, Leiter und Kurator Arachnologie des Naturhistorischen Museums Bern, wurde uns dennoch ein exklusiver Einblick in die Sammlungen der Insekten, Tierpräparate und Felle ermöglicht.

Wir betrachteten seltene Schmetterlinge, Käfer und ein Huia-Pärchen. Diese Vogelart war nur auf Neuseeland verbreitet und gilt seit 1907 als ausgestorben.

Bei konstanten 14 Grad Celsius tief im Keller des Museums informierte der gebürtige Steirer über die Kunst der Konservierung, Gefahr durch Museumskäfer sowie über Gebäudetechnik im Hinblick auf Temperatur und Luftfeuchtigkeit.

Ein nicht alltäglicher Blick hinter die Kulissen des Naturhistorischen Museums Bern dank unserem sympatischen Landsmann, welcher auch in der TOO LATE SHOW zu sehen war.

Quelle Fotos: Lisa Schäublin, Christel Troll, Gabriele Jordan